Sachsen, Statistisches Landesamt, Weniger Angeklagte an Gerichten

An sächsischen Gerichten sind im letzten Jahr (2017) zehn Prozent mehr Ausländer verurteilt worden als 2016. Wie das Statistische Landesamt in Kamen mitteilte, wurden 8.166 Nicht-Deutsche 2017 schuldig gesprochen. Das waren 771 mehr als ein Jahr zuvor. Der Ausländeranteil an Verurteilungen betrug damit 21 Prozent. Insgesamt haben im vergangenen Jahr 48.237 Personen wegen Vergehen oder Verbrechen vor sächsischen Gerichten gestanden. Das waren 1.212 weniger als noch 2016. Bei den Angeklagten handelte es sich um 38.723 Männer und 9.514 Frauen.

    Kommentare

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.