Nordrhein-Westfalen, Maßregelvollzug Lippstadt-Eickelborn, Ein Toter nach Klinik Brand

Bei einem Brand in der forensischen Klinik in Lippstadt-Eickelborn ist am 18.11.2018 ein Patient gestorben. Das Brandopfer war ein 48-jähriger in der geschlossenen, streng gesicherten, Klinik. Der Landschaftsverband und die Klinikleitung gehen davon aus, dass er das Feuer selbst gelegt hat. Der Mann war erst seit wenigen Tagen in der Fachklinik. Es sollte untersucht werden ob er schuldfähig ist. Laut Klinikleitung galt der Patient nicht als selbstmordgefährdet.

PrisonWatch hat jüngst wiederholt über Brände in Haftanstalten berichtet, bei welchen auch immer wieder Gefangene zu Tode gekommen sind. Es ist auffällig, dass die Brände zunehmen. Nun ist es auch im Maßregelvollzug zu einem Brand mit einem Toten gekommen. Diese Nachrichten sind äußerst beunruhigend und veranlassen uns dazu, verstärkt darauf hinzuweisen.

    Kommentare

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.