Bayern, JVA Schweinfurt Erneut Brand in Zelle

Bei einem Feuer in einer Haftzelle in der JVA Schweinfurt sind zwei JVA Beamte verletzt worden. Laut bisherigen Ermittlungen verursachte ein 23-jähriger Insasse mit einem Gasfeuerzeug den Brand. Die Flammen konnten rasch gelöscht werden, wobei zwei JVA Beamte leicht verletzt wurden. Der offenbar, so die Angabe der Justiz, psychisch „belastete“ 23-jährige blieb unverletzt und wurde in eine psychiatrische Abteilung einer anderen JVA verlegt. ProsonWatch macht erneut darauf aufmerksam, dass sich die Zahl der Brände in den Haftanstalten enorm erhöht hat. Obwohl wir in der jüngeren Vergangenheit wiederholt auf solche Fälle aufmerksam gemacht haben, wir können bei der hohen Anzahl noch nicht einmal auf alle diese Fälle hinweisen, scheint es bei der Justiz bislang niemand bemerkt zu haben, dass diese Fälle so enorm zunehmen. Die Justizvollzugsanstalten sollten sich bei dieser Sachlage gedrängt sehen, mehr Personal zur Verfügung zu stellen, damit solche Fälle vermieden werden können. Oder werden die vielen Todesfälle einfach so hingenommen?

    Kommentare

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.