Nordrhein-Westfalen, JVA Bielefeld, Landgericht Bielefeld, Urteil: Gefangener greift Mitgefangenen an

Das Landgericht Bielefeld hat einen Mann, der bereits eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen mehrfachen Mordes verbüßt, am 14.12.2018 zusätzlich wegen versuchten Totschlags zu 8 Jahren Haft verurteilt. Der Mann hat in der JVA Bielefeld im Februar 2018 im Freistundenhof einen Mitgefangenen mit einer Porzellanscherbe angegriffen. Das Gericht stufte den 53-jährigen Mann als äußerst gefährlich ein und ordnete zusätzlich auch noch die Sicherungsverwahrung an, die aber aufgrund der bereits verhängten lebenslangen Strafe nur Symbolcharakter hat und faktisch niemals zur Anwendung kommen kann. Der in China geborene Deutsche wird aufgrund dieser Tat sehr verschärften Haftbedingungen ausgesetzt sein.

    Kommentare

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.