Sachsen-Anhalt, Land reduziert Zahl der Haftplätze

Das Land will die Zahl seiner Haftplätze weiter reduzieren und treibt deshalb seine Strukturreform voran. Justizministerin Keding (CDU) sagte, Ende November habe es 1.580 Gefangene gegeben bei 1.935 Haftplätzen. Im geschlossenen Vollzug habe man eine Belegung von knapp 86%. Seit längerem sei beschlossen, in Halle ein neues Gefängnis zu bauen, um zwei ältere zu schließen. Nach der Reform wird das Land demnach 3 JVA-Standorte haben. Den Angaben zufolge wird es dann 1.650 Haftplätze im Land geben, zudem weitere 70 Plätze für weibliche Gefangene, die das Land in Brandenburg reserviert hat.

    Kommentare

    Hauptsache weggesperrt.


    Die Situation der Gefangenen in Deutschland bleibt weitgehend unbeobachtet. Das Strafvollzugssystem ist ein in sich geschlossenes System, dass allenfalls Aufmerksamkeit findet, wenn gravierende Vorfälle geschehen. PrisonWatch durchbricht diese Schranken, indem auf die Situation der Gefangenen aufmerksam gemacht wird. In ausführlichen Berichten wird die Situation des Strafvollzuges dargestellt und ergangene Rechtsprechung besprochen und kommentiert.